Bild: iStock / Rawpixel

Kulturbewusste Pädagogik in der Kita

Kitas sind bunt und spiegeln unsere vielseitige Gesellschaft wider. Menschen entwickeln im Laufe ihres Lebens eine Vorstellung davon, wie Kinder aufwachsen. Die Vorstellungen sind für uns selbstverständlich und werden als „normal“ betrachtet. Im Zusammenleben in der Kita wird schnell deutlich, dass verschiedene „Normalitäten“ aufeinandertreffen. Ein kulturbewusster Umgang miteinander wird in diesem Zusammenhang immer bedeutsamer. Interkulturelle Kompetenzen sensibilisieren für kulturelle Unterschiede und bilden die Basis für eine gute, vertrauensvolle und wertschätzende Bildung, Betreuung und Erziehung. 

Ein Baustein für ein gelingendes Miteinander und Verstehen ist das Wissen über unterschiedliche kulturelle Sozialisierungs- und Erziehungsstile. Grob draufgeschaut gibt es zwei Prototypen (keine einheitlichen Kategorien). In allen deutschen Bildungs- und Erziehungsplänen gehen wir von einer sehr individuums-/kindzentrierten Sichtweise aus (psychologische Autonomie). Persönliche Unabhängigkeiten und Eigenständigkeit, Selbstbestimmung und die Realisierung eigener Wünsche und Bedürfnisse stehen im Vordergrund. Viele Familien sind jedoch eher in Mehrgenerationen und Netzwerken mit sozialen Verpflichtungen sozialisiert (Mehr- Generationen- Verbände häuslicher Gemeinschaften). Hier stehen Rollen gebunden an Aufgaben, gemeinschaftliche Ziele der Familie, Kooperation und verantwortungsvolles Handeln vor der individuellen Verwirklichung. 


Das Wissen um diese Vielfältigkeit und vor allem die Neugier, die eigenen „Normalitäten“ zu hinterfragen, Neues zu erfahren und als Bereicherung zu sehen, sind die Basis für eine kulturbewusste und zukunftsorientierte Pädagogik. Ganz konkret heißt das, weniger Ansagen und Vorgaben zu platzieren (z.B. in der Eingewöhnung), sondern viel mehr zu fragen, neugierig zu sein und Automatismen in der Bewertung auszuschließen. 

Wissen ist schön und gut ..., es genügt nur nicht allein. Die Haltung, mit der wir in Interaktion treten, ist entscheidend.

Kulturbewusste Pädagogik erfordert: 

  • Neugier, Motivation und Engagement, Lust auf Dialog und Austausch
  • Bereitschaft zu Selbstreflexion, Selbstkritik und Selbstveränderung 
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Biographie

Dazu gehört:

  • unterschiedlichen Handlungsstrategien Raum zu geben und als Bereicherung der alltäglichen Praxis sehen,
  • Ressourcen erkennen statt Problem oder Defizit 
  • und pädagogische Strategien integrieren, die in verschiedenen kulturellen Modellen beheimatet sind. 

Hier eine Checkliste zur Reflexion der eigenen Praxis zum Thema „Diversität in der Kita leben“:

  • Wir thematisieren Diversität im Team und setzten uns mit kultureller Vielfalt auseinander 
  • Wir schaffen Balance zwischen einem Wissen über „kulturelle“ Verschiedenheit und der Offenheit für individuelle Vielfaltsvariationen und diese im Kontext der jeweiligen Situation zu sehen
  • Die (kulturelle) Verschiedenheit von Familien finden Berücksichtigung in der Gestaltung des Alltags in der Kita (z.B. Eingewöhnung, Schlüsselsituationen wie Essen, Schlafgewohnheiten…)
  • Jede Familie findet Anknüpfungspunkte (z.B. Familienbilder, Einrichtungsgegenstände, Weltkarten, Medien, Beschilderung, Visualisierung…) in der Kita
  • In der Raumgestaltung der Kita spiegelt sich die Vielfalt der Kinder und Familien und ggf. der Teammitglieder in Räumen und Materialien (z.B. Essenspyramiden, Möbel, Dekoration, Spielmaterialien, Auswahl von Kinderbüchern…)
  • Bei der Gestaltung des Tagesablaufs und der Jahresplanung wird die Diversität der Familien und des Teams berücksichtigt (z.B. Feste und Feiern, Rituale, Lieder, Speisen…)
  • Sprachvielfalt wird ohne Hierarchie der Sprachen gelebt
  • Sprachkultur der Familien werden erfragt und berücksichtigt
  • vertraute „Schlüsselwörter“ der Familien werden erfragt, dokumentiert und angewandt
  • Informationen, Elternbriefe, Beschilderung … wird in den Sprachen der Familien oder/und in „leichter Sprache“ angeboten
  • Tagesabläufe, Informationen … werden mit Hilfe von Visualisierungen, Bildkarten etc. dargestellt
  • Netzwerke werden für die Zusammenarbeit mit Kindern und Familien (z.B. Dolmetscher…) genutzt
  • Konzeptionelle Einbindung. Diversität leben heißt, das tägliche Handeln über die individuelle Ebene hinaus, auch auf die Ebene der Organisation auszuweiten. Es geht nicht um „Multikulti- Angebote“, sondern darum Diversität als „Normalität“ zu verstehen und zu leben. 


In unserem kitaeinkauf-Shop finden Sie tolle Inspiration für Ihr Kita-Projekt zum Thema Interkulturalität.

„Es ist normal verschieden zu sein.“

- Richard von Weizsäcker

„Es bestimmt uns nicht, was wir sagen oder denken, es bestimmt uns, was wir tun.“

- Jane Austen

"Diversität leben ist mehr als das Schild Herzlich Willkommen an der Tür, sondern eher das spürbare Herzlich Willkommen hinter der Tür."

Über die Autorin:

Peggy Bresnik, freiberufliche Referentin mit den Schwerpunkten Bildung und Erziehung der frühen Kindheit und Kitamanagement sowie Coach für Einzelpersonen und Teams

Interkulturelle Kita-Projekte

Alle ansehen

Weitere Beiträge

Pädagogische Konzepte

Von Fröbel bis zum Situationsansatz- Was passt am besten zu uns? ...

Der Kita-Morgenkreis

Wofür steht der Morgenkreis und wofür wird er genutzt? ...

Spielen mit Naturmaterialien

Der Einsatz von Naturmaterialien im Kindergarten kann sehr sinnvoll sein. ...

Umgang mit Wasser in der Kita

Tipps und Anregungen für den Umgang mit Wasser in der Kita. ...

Gestaltung der Essenssituation in der Kita

Wie kann man die Essenssituation in der Kita optimal gestalten? ...

Das grüne Kitazimmer

Das Außengelände der Kita bietet tolle Gestaltungsmöglichkeiten. ...

Mobile und flexible Raumgestaltung

Der Raum als dritter Erzieher. Aber was heißt das eigentlich? ...

Nachhaltige Kita - Wie kann das gehen?

Wie können mit den Fragen zur Umwelt in der Kita umgegangen werden? ...

Inklusion in der Kita leben

Was ist Normalität in einer so bunten Menschheit, wie in der wir leben? ...

Vorschulerziehung in der Kita

Vielfältige Möglichkeiten zur Gestaltung des Vorschulunterrichts. ...

Die Weihnachtsgeschichte für Kinder erzählt

Die Weihnachtsgeschichte für Kinder erzählt die bekannte Geschichte des Jesuskind ...

Kinder kreativ Fördern

Es gibt mehr als nur einen Weg, um Kinder kreativ zu fördern ...

Fasching mit Kindern

Fasching ist mehr als nur ein Fest! Finden Sie heraus warum ...

Projekte in Kitas

Verstehen, wie mit Projekten in Kitas Lernprozesse unterstützt werden ...

Urbanes Gardening

Mithilfe von Urbanem Gardening, die Natur wieder in die Städte bringen ...

Spielen und Lernen mit Loose Parts

Kleine Dinge werden zu großen Schätzen. Ideen für das Spielen mit Loose Parts ...

Portfolioarbeit in der Kita

Mithilfe von Portfolios Kinder pädagogisch optimal unterstützen ...

zu allen Beiträgen