Bild: iStock / Choreograph

Die Weihnachtsgeschichte für Kinder erzählt 

Das Erzählen der Weihnachtsgeschichte gehört einfach in der Adventszeit dazu. Kinderaugen leuchten, wenn in gemütlicher Runde jene Geschichte vorgelesen oder erzählt wird, die schon mehr als zweitausend Jahre alt ist und vom ersten Weihnachten berichtet. Machen Sie es sich gemütlich, erzählen die Weihnachtsgeschichte und genießen Sie die Adventszeit mit diesem gemeinsamen Ritual!

 

Es passierte in einem fernen Land, in dem viele Menschen lebten. Diese Menschen wurden von einem Kaiser, der Augustus hieß, regiert. Augustus wollte genau wissen, wie viele Menschen in seinem Land lebten. Dazu wollte er sie zählen und damit niemand aus Versehen doppelt gezählt wurde, hatte er eine Idee. Alle Menschen sollten dorthin zurückkehren, wo sie geboren wurden. Jeder Mann sollte mit seiner Frau und seinen Kindern in den Ort seiner Geburt gehen und sich dort zählen lassen. Damals gab es noch keine Autos, Eisenbahnen oder Flugzeuge, so mussten die Menschen zu Fuß unterwegs sein oder ritten auf Pferden und Eseln. 

 

Zu dieser Zeit war auch ein Mann mit dem Namen Josef mit seiner Frau Maria nach Bethlehem unterwegs. Sie hatten einen Esel, der ihr Gepäck trug. Sie waren schon einen sehr weiten Weg gelaufen, als sie endlich in Bethlehem ankamen. Sie waren sehr müde. Besonders Maria, denn sie hatte einen dicken Babybauch. Das Baby in ihrem Bauch, wollte schon bald heraus, was Maria das Laufen schwerer machte.

 

Da so viele Leute unterwegs waren, waren alle Gasthäuser schon belegt und auch die Menschen inBethlehem konnten ihnen keinen Platz mehr anbieten. Josef klopfte trotzdem an jede Tür und fragte nach einem Schlafplatz für die Nacht. Überall wo er klopfte, sagten die Leute: „Es tut uns sehr leid, aber wir haben keinen Platz mehr frei“. Maria und Joseph waren sehr erschöpft und am Ende ihrer Kräfte. Sie froren sehr, hatten Hunger und waren sehr, sehr müde. Besonders für Maria war es sehr schwer, denn sie spürte, dass ihr Baby bald geboren werden wollte. Sie gingen jedoch weiter von Haus zu Haus und von Tür zu Tür, aber niemand ließ sie herein.

 

Als sie schon fast aufgeben wollten, kamen sie an einen kleinen Bauernhof. Der Bauer hatte Mitleid mit Maria und Joseph und bot ihnen den Stall als Unterkunft an. Hier hatten sie wenigstens ein Dach über dem Kopf und es war etwas wärmer als draußen. In dem Stall standen noch ein Ochse und ein Esel. Maria und Joseph legten sich zu den Tieren ins Stroh und wärmten sich.

 

In dieser Nacht saßen auch ein paar Hirten um ein wärmendes Feuer, ganz in der Nähe. Sie trauten ihren Augen kaum, als es mitten in der Nacht plötzlich sehr hell um sie herum wurde und wunderschöne Musik ertönte. Als ein strahlend schöner Engel vor ihnen erschien, erschraken sie sehr. Der Engel war sehr freundlich und sagte: „Habt keine Angst. Ich möchte Euch eine schöne Neuigkeit erzählen. Ganz in der Nähe ist ein sehr besonderes Kind geboren. Es wird den Menschen große Freude bringen. Ihr sollt zu ihm gehen und es willkommen heißen.“  Die Hirten machten sich sofort auf den Weg. Sie hatten nicht viel, wollten dem Kind jedoch ein Geschenk mitbringen. Als sie bei dem Stall ankamen, stellten sie tatsächlich fest, dass ein Baby geboren war. Marias Baby lag in Tücher gewickelt in einer Futterkrippe. Aus dieser Krippe fraßen sonst die Tiere ihr Heu und darin war es sicher etwas kratzig, aber das Kind lag dort zufrieden und lächelte die Hirten freundlich an. Maria sagte ihnen stolz den Namen ihres Babys, es sollte „Jesus“ heißen.

Die Hirten konnten den Stall, in dem Jesus geboren wurde, gut finden, denn über ihm strahlte ein leuchtender Stern. Diesem Stern folgten auch drei Könige aus einem fernen Land. Sie hießen Caspar, Melchior und Balthasar und brachten dem Jesuskind wertvolle Geschenke - Gold, Weihrauch und Myrrhe – zu seinen Ehren. Alle wussten, dass dies ein ganz besonderes Kind war, und freuten sich über seine Geburt.

Den Tag von Jesus Geburt feiern wir bis heute als Weihnachtsfest. Und wie die Hirten und die Könige Jesus damals Geschenke gebracht hatten, werden auch heute allen Kindern, die die Geschichte von Jesus kennen und Weihnachten feiern, Geschenke gemacht.

 

Viele Bastelideen, Bücher und Geschenke zu Weihnachten finden sie in unserer Kategorie Advent & Weihnachten.

" Das Erzählen der Weihnachtsgeschichte gehört einfach in der Adventszeit dazu. Kinderaugen leuchten, wenn in gemütlicher Runde jene Geschichte vorgelesen oder erzählt wird... "

Über die Autorin:

Peggy Bresnik, freiberufliche Referentin mit den Schwerpunkten Bildung und Erziehung der frühen Kindheit und Kitamanagement sowie Coach für Einzelpersonen und Teams

Empfehlungen

Alle ansehen

Weitere Beiträge

Pädagogische Konzepte

Von Fröbel bis zum Situationsansatz- Was passt am besten zu uns? ...

Der Kita-Morgenkreis

Wofür steht der Morgenkreis und wofür wird er genutzt? ...

Spielen mit Naturmaterialien

Der Einsatz von Naturmaterialien im Kindergarten kann sehr sinnvoll sein. ...

Umgang mit Wasser in der Kita

Tipps und Anregungen für den Umgang mit Wasser in der Kita. ...

Gestaltung der Essenssituation in der Kita

Wie kann man die Essenssituation in der Kita optimal gestalten? ...

Das grüne Kitazimmer

Das Außengelände der Kita bietet tolle Gestaltungsmöglichkeiten. ...

Mobile und flexible Raumgestaltung

Der Raum als dritter Erzieher. Aber was heißt das eigentlich? ...

Nachhaltige Kita - Wie kann das gehen?

Wie können mit den Fragen zur Umwelt in der Kita umgegangen werden? ...

Inklusion in der Kita leben

Was ist Normalität in einer so bunten Menschheit, wie in der wir leben? ...

Vorschulerziehung in der Kita

Vielfältige Möglichkeiten zur Gestaltung des Vorschulunterrichts. ...

Kinder kreativ Fördern

Es gibt mehr als nur einen Weg, um Kinder kreativ zu fördern ...

Kulturbewusste Pädagogik in der Kita

Interkulturelle Kompetenzen bilden die Basis für eine wertvolle Erziehung ...

Fasching mit Kindern

Fasching ist mehr als nur ein Fest! Finden Sie heraus warum ...

Projekte in Kitas

Verstehen, wie mit Projekten in Kitas Lernprozesse unterstützt werden ...

Urbanes Gardening

Mithilfe von Urbanem Gardening, die Natur wieder in die Städte bringen ...

Spielen und Lernen mit Loose Parts

Kleine Dinge werden zu großen Schätzen. Ideen für das Spielen mit Loose Parts ...

Portfolioarbeit in der Kita

Mithilfe von Portfolios Kinder pädagogisch optimal unterstützen ...

Reggio Pädagogik

Was versteht man eigentlich unter Reggio Pädagogik? ...

Kooperation

Die Kita, der perfekte Ort, um Kooperationsfähigkeiten weiterzuentwickeln ...

Langlebigkeit ist nachhaltig

Ist Nachhaltigkeit wirklich immer teurer? ...

Taktile Wahrnehmung in der Kita

Nimm die Welt mit Deinen Füßen wahr ...

Stifte, Farben & Co.

Mit einem reichhaltigen Angebot an Farben können Kinder noch viel mehr ausdrücken ...

zu allen Beiträgen